Home
Mitgliederwerbung
Aktuelles
Bildershow
Aktivitäten
Über uns
Ausbildung/Übungen
Laufbahn
Ausbildung 2017
Ausbildung 2016
Ausbildung 2015
Ausbildung 2013
Ausbildung 2009
Übungsbilder 1/2009
Übungsbilder 2/2009
Übungsbilder 3/2009
Einsätze FF Alsheim
Einsatzbilderarchiv
Gerätehaus
Fahrzeuge
Ausrüstung
Dienst-Übungsplan
Bürgerinformation
Notfallnummern
 Wetterwarnung!!
Interessante Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Forum

Ausbildung 2009

 

 

 

Übung & Unterweisung Notfall-Türöffnung

am 10.12.2009

Übungsleiter: Andreas Kuhn

 

 

Am 10.12.2009 führten wir in unserem Schulugs- bzw. Aufenthaltsraum eine Unterweisung in die Notfall-Türöffnung im Feuerwehreinsatz durch.Die Übung bestand aus einem theoretischen- sowie einem praktischen Teil.

 

Im theoretischen Teil sprachen wir über:

- Allgemeines zum Thema Notfall-Türöffnungen.

- Vorgehensweise.

- Erkundung an der Einsatzstelle.

- Verhalten an der Einsatzstelle mit Angehörigen und anderen Personen.

- Verhalten und Vorgehensweise bei Türöffnungen für den Rettungsdienst.

- Verhalten und Vorgehensweise bei Türöffnungen "Amtshilfe für die Polizei."

- Verhalten und Vorgehensweise bei Türöffnungen im Hilfeleistungs- u. Brandeinsatz.

- Gesetzliche Grundlagen bei Notfall-Türöffnungen.

- verschiedene Zylinder und Schlossarten.

- verschiedene Werkzeuge zur Manipulation ( öffnen von unverschlossenen                    Türschlössern) sowie über Werkzeuge zum zerstörerischen Öffnen von verschlossenen Türen ( Profilzylinder).

 

Im praktischen Teil :

Führte uns der Übungsleiter an den Türmodellen die neuen Werkzeuge zur Manipulation eines Schlosses vor, sowie den richtigen Einsatz von Ziehfix, Fallendreher, Fallengleiter, Türbeschlagsheber mit Nußmesser und dem Zylinderziehhebel vor.

Als der offizielle Teil der Unterweisung und der Vorführung abgeschlossen war konnte  jeder einzelne mit den ganzen Gerätschaften an den Türmodellen üben. Der Übungsleiter bedankte sich für die Aufmerksamkeit, besonderen Dank galt unserem Schreiner Franz Ruff für die Erstellung der Tür- und Fenstermodellen.

Bericht & Bilder: @. Kuhn

 


 

Übung Brandschutz FwDv 3

03.09.2009

Übungsleiter Rainer Beck

 

Am 03.09.2009 um 20:12 Uhr alarmierte uns der Übungsleiter Rainer Beck zu einem Gebäudebrand in Alsheim in der Friedrich-Eber-Strasse. Zum Übungsobjekt rückten aus das LF 8/6, TSF mit Lichtgeräteanhänger und der RW. Als wir an der Übungsstelle eintrafen gab der Übungsleiter Beck dem Wehrführer Weber einen Bericht über die angenommene Lage. Angenommen wurde ein Vollbrand des hölzernen Treppenhauses und das sich noch 3 Personen in dem Gebäude aufhalten sollen, daraufhin wurde gleich ein Trupp unter Atemschutz in den unteren Bereich der Wohnung zur Personensuche und zur Brandbekämpfung geschickt, der zweite Trupp unter Atemschutz verschaffte sich mittels Steckleiter einen Zugang in das 1 OG durch ein Fenster. Um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten vernebelte der Übungsleiter das gesamte leerstehende Gebäude mit Disconebel. Sicht im Gebäude war ca. 20 cm. Nachdem der Angriffstrupp 2 Personen unverletzt über die Steckleiter retten konnte wurde auch die dritte Person  (ein grosser Teddy) im 1 OG. aufgefunden die war aber angenommen schwer verletzt und musste mit der Trage über einen Leiterhebel auf der Strassenseite aus dem Gebäude befreit werden, da das Treppenhaus bereits nicht mehr begehbar war. Nachdem alle Personen aus dem Gebäude befreit waren wurde eine Brandbekämpfung im Innenangriff vorgenommen. Während der Rettungaktion hatten bereits die anderen Trupps ein übergreifen des Feuers auf das Nachbargebäude mittels Aussenangriff verhindern können. Um 21: 08 Uhr gab der Übungsleiter den Befehl Feuer aus zum abmarsch fertig "Übungsende". Es war mal wieder eine gelungene und sehr realistische Übung. Dank !! an die Gemeinde Alsheim die Eigentümer des Objektes ist und uns zu Übungszwecke das Gebäude zur Verfügung gestellt hatte .

Die Übung in Zahlen:

Fahrzeuge: LF 8/6(Alsh.42),TSF(Alsh.47),RW(Alsh.51),Lichtgeräteanhänger

Personal: 23 aktive Feuerwehrmitglieder, 2 Jugendfeuerwehrmitglieder(Verletzte)

Gerätschaften: 4 Pressluftatmer,2 Steckleiterteile,1 FP 8/8,2 Stromerzeuger,Beleuchtungsstative,Krankentrage und Erste Hilfekoffer, div.Schlauchmaterial, Leinen,Verteiler,div.C-Strahlrohtr,Nebelmaschine;

Bericht & Bilder: @.Kuhn


 

Übung Maschinistenausbildung

06.08.2009

Übungsleiter: Ralf Bernstorf & Rainer Beck

 

Am 06.08.2009 führte die Feuerwehr Alsheim eine interne Maschinistenausbildung durch, bei dieser Übung stand die Fort- und Weiterbildung der Maschinisten im Vordergrund sowie die Überprüfung der Pumpen. Die Aufgabe der Maschinisten bestand daraus die Wasserentnahme am offenen Gawässer und die Wasserförderung, dazu diente der Landgraben an der Gimbsheimerstrasse nähe der Kläranlage. Für den Rest der Mannschaft wurde ein Flächenbrand eines Stoppelfeldes angenommen den es galt zu bekämpfen mit 2 B Rohren und 3 C Rohren wurde der angenommene Brand bekämpft und gleichzeitig geprüft welche menge Wasser wir aus dem Landgraben fördern können. Nach ca. 1 1/2 Std. gaben die Übungsleiter Übungsende zum Abmarsch fertig (abbauen).Bei der anschlißenden Manöverkritik waren die Übungsleiter  mit der Mannschaft und deren geleisteten Arbeit zufrieden.

Die Übung in Zahlen:

Fahrzeuge: LF 8/6 (Alsh.42), TSF (Alsh. 47), Schlauchanhänger,

Personal:    16 Einsatzkräfte darunter 2 Jugendfeuerwehrmitglieder die in die aktive    Wehr jetzt übergehen.

Gerätschaften: 2 TS 8/8, 1 FP8/8, ca.200m B-Druckschlauch, ca. 60m C-Druckschlauch, 30m S-Druckschlauch,1 Hohlstrahlrohr, 3 C-Strahlrohre, 2 B-Strahlrohre, 1 Verteiler, 2 Sammelstücke, 4 längen A-Saugschlauch, 1 Saugkorb, 1 Saugschutzkorb, 1 Arbeitsleine, 1 Ventilleine, 6 Kupplungsschlüssel;

Bericht & Bilder: @. Kuhn


 

Übung Wasserförderung über lange Wege

am 23.07.2009

Übungsleiter: Jens Gass

 

Am 23.07.2009 fühte die Feuerwehr Alsheim eine Übung in Hangen-Wahlheim (Ortsteil von Alsheim) durch, angenommen wurde ein grösserer Flächenbrand oberhalb von Hangen-Wahlheim. Da der Wasservorrat des LF 8/6 nicht ausreichte musste eine Wasserförderstrecke über 500m verlegt werden, es wurde der komplette Schlauchanhänger und einzelne Rollschläuche aus den Fahrzeugen benötigt.Da das Löschwasser eine abschüssige Strasse hoch gefördert werden musste, wurde an dem Hydrant eine Verstärkerpumpe (TS (8/8) zu Druckerhöhung eingesetzt, mit dieser wurde das Löschwasser zur FP 8/8 des LF `s gefördert. Von dieser wurde dann das Wasser zur eigentlichen Abnahmestelle (Brandstelle) befördert. Als dann die Wasserförderstrecke stand konnte der Angriffstrupp, der Wassertrupp und der Schlauchtrupp mit der Brandbekämpfung beginnen. Um 21:05 Uhr gab der Übungsleiter den Befehl : Übung beendet zum Abmarsch fertig ! Da ein schweres Gewitter aufzog erfolgte der Abbau sehr rasch, es mussten insgesamt 500m B Schlauchmaterial abgebaut werden, welche im Gerätehaus gereinigt wurden und zum trocknen in den Trockenschrank gebracht wurden. Die Fahrzeuge und der Schlauchanhänger wurden komplett mit neuem Schlauchmaterial bestückt. Die Arbeiten waren um 21:50 Uhr beendet und der Übungsleiter war mit der Erbrachten Leistung der Mannschaft zufrieden.

Die Übung in Zahlen:

Fahrzeuge: LF 8/6 (Alsh.42) , TSF (Alsh.47) , ELW ( AZ-WO 11), Schlauchanhänger;

Personal:   17 Einsatzkräfte

Gerätschaften: 1 TS 8/8, 1 FP 8/8, 500m B-Druckschlauch, 90m C-Druckschlauch, 3 C-Strahlrohre, 1 Standrohr, 1 Hydrantenschlüssel, 1 Verteiler, 2 Sammelstücke A/B/B (Hosenstücke), div. Kupplungsschlüssel, 3 Holzschlauchbrücken ;

Bericht & Bilder: @. Kuhn


 

Übung FwDv13/1

am 09.07.2009

Übungsleiter : Ralf Bernstorf

 

Um 20:06 Uhr kam die Lagemeldung von der Einsatzleitung an die FEZ :Verkehrsunfall auf  dem Gelände des EDEKA - Marktes in Alsheim. Die FEZ informierte sofort die besetzten Fahrzeuge Florian Alsheim51 und Florian Alsheim42, die dann Anschliessend zur Übungsstelle fuhren. Schon auf der Anfahrt informierte der Übungsleiter die FEZ dass, das Fahrzeug zu brennen begonnen hat. Als der Alsheim 42 an der Übungstelle eintraf kam die Lagemeldung an die FEZ 2 Personen im Fahrzeug eingeklemmt unter  einer Lkw Verladerampe, Fahrzeug brennt. Nach dem Einsatz des Ifex Löschgerätes konnte nach 3 min. Feuer aus gemeldet werden,nun konnten sich die Einsatzkräfte Zugang zu den eingeklemmten Personen schaffen, nach ca. 15 min. waren die verletzten Personen aus dem Fahrzeug befreit und gerettet. Das Verunfallte Fahrzeug wurde dann mittels Greifzug unter der Rampe hervorgezogen. Um 21: 32 Uhr war Übungsende und die Fahrzeuge wieder im Gerätehaus eingerückt.

Die Übung in Zahlen:

Fahrzeuge: Elw (AZ-WO 11) , LF8/6 (Alsh.42), RW(Alsh.51);

Personal: 16 Einsatzkräfte

2 Jugendfeuerwehrkameraden (Verletzte)

Gerätschaften:1 Ifex 3035 Impulslöschgerät,1 Hydraulisches Rettungsgerät ( Rettungsschere),2 Pressluftatmer, 1 Schaufeltrage,1 Erste Hilfekoffer, 1 Feuerlöscher, 1 Krankentrage,1 Greifzug mit Zubehör,2 Beleuchtungsmittel, 1 Stromerzeuger ;

Bericht: @.Kuhn 

Bilder: S.Weber


 

Verbandsgemeinde Alarmübung

1.Halbjahr 2009 in Alsheim

 Übungsleiter: Stefan Weber

Am 07.07.2009 um 10:30 Uhr wurde die Feuerwehr Alsheim und die Feuerwehr Mettenheim von der Feuerwehrleitstelle Mainz über Funkmeleempfänger zu einem Übungsalarm in der Grundschule am Sonnenberg in Alsheim alarmiert. Angenommen wurde ein Gebäudebrand im mittleren Gebäudetrackt mit mehrer eingeschlossenen Schulkindern die sich noch im Gebäude befanden. Auf der Anfahrt zum Übungsobjekt war starke Rauchentwicklung sichbar worauf der Einstzleiter der Feuerwehr Alsheim über die FEZ der VG Eich sofort Vollalarm für die gesamten Feuerwehren der Verbandgemeinde Eich auslösen lies, außerdem wurde von der Feuerwehr Osthofen der TGM (Teleskopgelenkmast) zur Personenrettung und zur Brandbekämpfung alarmiert. Um 10:35 Uhr wurden die Feuerwehren Gimbsheim, Eich und Hamm durch die FEZ der VG. Eich alarmiert. Es stellte sich an der Übungsstelle heraus das sich noch Ca . 35 Kinder im Gebäude befanden . Die Feuerwehr Alsheim, Gimbsheim und Eich begannen sofort unter Atemschutz  mit der Menschenrettung, mit dem TGM der Feuerwehr Osthofen wurden auf der Südseite des Gebäudes die Schüler aus dem 1. OG gerettet. Die Feuerwehr Mettenheim begann nach eintreffen an der Übungsstelle sofort mit der Brandbekämpfung die Feuerwehr Hamm  und Eich stellte die Wasserversorgung von der Wormserstrasse über die Gärten der dortig Anwohner zur Übungsstelle her. Nicht real forderte der Einstzleiter Alsheim über die FEZ grössere Rettungsmittel wie Notärtzte und Rettungswagen nach, ebenfalls die TEL ( Technische Einsatzleitung) des Landkreises Alzey Worms und den GWAS ( Gerätewagen Atemschutz) der Feuerwehr Alzey zur Übungsstelle.Das Ortnungsamt der VG Eich und der Verbandsgemeinde Bürgermeister wurden durch die FEZ über das angenommene Szenario  informiert. Das EWR wurde ebenfalls nicht real zum abschalten des Stromnetzes zur Übungstelle angefordert. Alles in allem waren an dieser Übung ca. 45 Feuerwehrkräfte im Einsatz. Übungsleiter Stefan Weber war mit der Beteiligung und der gleisteten Arbeit sehr zufrieden und dankte den Mitwirkenden für Ihren Einsatz. Um 11:32 Uhr war die Übung beendet und die Schulklassen konnten wieder ihren Unterricht fortsetzen. Dank gilt dem Hausmeister der Grundschule ,den Lehrern und der Schulleitung sowie den Schülern damit diese Übung stattfinden konnte.

Bericht: @.Kuhn

Bildmaterial: S. Weber & FF. Eich


 

Freiwillige Feuerwehr Alsheim  |  062496333